Positive Bilanz bei der Mitgliederversammlung am 11.10.2018

Erstmalig traf sich der Vorstand und interessierte Mitglieder des Vereins Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Borken und Umgebung e.V. im neu errichteten Lebenshilfehaus zu ihrer alljährlich stattfindenden Mitgliederversammlung. 


Der 1. Vorsitzende, Jürgen Scholz, begrüßte die ca. 40 Anwesenden, die sich im Mehrzweckraum des neuen Gebäudes eingefunden hatten und übergab dann das Wort an seinen Stellvertreter Johannes Kuhlmann. In seinem Bericht aus dem Vorstand sagte Herr Kuhlmann, man könne mit Recht stolz auf das zurückblicken, was die Lebenshilfe bisher erreicht hat. Anschließend widmete er sich insbesondere den Herausforderungen, denen sich der Verein in Zukunft zu stellen hat. Dazu gehört die Tatsache, dass es immer schwieriger wird, Mithelfer zu gewinnen, die sich ehrenamtlich für die gute Sache engagieren: sei es bei der Mitarbeit im Vorstand, bei der Unterstützung der vielen Aktionen und Veranstaltungen des Vereins, im Rahmen des Familienunterstützenden Dienstes oder als Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst oder Freiwilligen sozialen Jahr. Ebenso wird es in Zeiten des stark umkämpften Arbeitsmarktes immer schwieriger werden, Fachkräfte zu finden. Um das gute Gesamtimage der Lebenshilfe Borken e.V. u.a. als Selbsthilfeorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Angehörigen, engagierte Elternvertretung und attraktiven Arbeitgeber weiter zu festigen und auch den sonstigen Herausforderungen, die beispielsweise die neue Gesetzgebung, -das Bundesteilhabegesetz-, mit sich bringen wird, gut aufgestellt zu sein, brauche es vor allem Zeit und Manpower. Im Zuge dessen sei man im Vorstand zur Zeit dabei, die Aufgabenverteilung zwischen Vorstand und hauptamtlichen Führungskräften klarer zu strukturieren um damit die größtenteils berufstätigen, ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder zu entlasten. 


In seinem Geschäftsbericht stellte Geschäftsführer Hans-Günther Wilkens u.a. die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr vor. Neben einem spannenden Freizeit- und Kursangebot habe man das räumliche Angebot des Familienunterstützenden Dienstes erweitert, um insbesondere Kindern und Jugendlichen mit schwersten Beeinträchtigungen für sie angemessene Räumlichkeiten bieten zu können. Dort können sie an Wochenenden oder in den Schulferien gemeinsam mit Betreuerinnen und Betreuern ihre Freizeit verbringen. Auch die Tochtergesellschaft der Lebenshilfe Wohnen e.V., die Wohnen gemeinnützige GmbH, steht nach seinen Worten sehr gut dar.

Im weiteren Verlauf berichtete der Vereinskassierer Georg Wrede über die finanzielle Situation des Vereins, die nach seinen Aussagen auch nach der Fertigstellung des Lebenshilfehauseses solide und tragfähig ist. Dazu tragen wie in jedem Jahr der ausgezeichnete alljährliche Basar und die kleinen wie großen Spender bei. Ohne diese könnten beispielsweise viele kleine und große Projekte zugunsten der uns anvertrauten Menschen mit einer geistigen Behinderung nicht realisiert werden, so Wrede. 


Im Rahmen der anstehenden Neuwahlen stellte Anja Versmold ihr Amt als Schriftführerin des Vereins zu Verfügung. Zur Wahl stellt sich Bernd Löwenstein, bisheriger Beisitzer des Vorstandes. Er wurde einstimmig zum Schriftführer gewählt, Anja Versmold nimmt nun die Position einer Beisitzerin ein. 

 
Im Anschluss an die offizielle Sitzung hatten alle Anwesenden die Möglichkeit, sich im neuen Gebäude umzuschauen und sich in gemütlichem Beisammensein bei Getränken und einem kleinen Imbiss zu stärken.

 

 

 
 
 
 

© 2010 Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Borken und Umgebung e.V. - Mozartstr. 21a, 46325 Borken - E-Mail: verwaltung@lebenshilfe-borken.de